Sunday, 1 November 2009

Das eigene Bett

Nicht, dass uns indoor-camping keinen Spaß machen würde, aber das Gefühl im eigenen Bett zu schlafen und sich mit seiner kuscheligen Decke zuzudecken ist doch wirklich einzigartig und unerreicht.

Kurzum, Euch allen sei kund getan, dass am Freitag, dem 30.10. anno 2009, der in manchen Gegenden auch als Reformationstag firmiert, in jedem Falle aber der Tag vor Allerheiligen bzw. Halloween ist, unser bereits heiß ersehnter Container vor unserem Haus postiert wurde und wir uns aufs Ausräumen freuen durften. 4 kräftige und fleißige Helfer fanden sich schnell (einer darunter sogar deutschsprachig), nachdem wir bei der Umzugsfirma, der diese Leute angehören unseren Obolus entrichtet hatten. Noch vor Einbruch der Dunkelheit waren die Ausräumarbeiten getan und wir gingen beide mit Kreuz-Schmerzen ins Bett. Jegliche Einschlaf-Schwierigkeiten gehörten an diesem Abend der Vergangenheit an. Und auch am folgenden Tag war das kein Problem. Heute sind wir recht zufrieden mit unserem Werk und man könnte sagen: wohl aus dem Gröbsten raus. Bild- und Tonmaterial dazu folgt später. Heute möchte ich Euch nur einen Eindruck vermitteln, wie ein "Dark Angel" zu Halloween in persona von Sassi mit ihren neuen Freunden um die Häuser gezogen ist. Natürlich musste Ixi das auch gleich ausprobieren. Allerdings ist sie brav bei uns zu Hause geblieben (zumindest dieses Mal ;-)
Liebe Grüße Eure HanneBergers
P.S. Bis jetzt sind nur 2 Sektgläser als kaputt definiert worden. Außerdem hat der Kühlschrank leider die Abschaltung nicht überlebt. Also alles in allem eine recht gute Bilanz, oder ? :)

2 comments:

  1. Hallo liebe HanneBergers, wir freuen uns, daß Euer Container eingetroffen ist und Ihr auch schon ein paar tüchtige Helfer hattet.
    Wieder etwas geschafft. Irgendetwas geht beim Umzug immer kaputt.
    Gestern und heute ist schönes Herbstwetter.
    Habe gestern eine Fahrradtour unternommen (an der Elbe entlang(Radweg), durch die Dresdner Heide usw..
    Für heute habe ich es auch noch vor. Die Laubfärbung ist sehr schön.
    Weiterhin viel Erfolg und herzliche Grüße von
    Regina und Ingeborg.

    ReplyDelete
  2. Hi,
    ist schon eigenartig. Hier, bei mir, haben die Süssigkeiten für die Kids nicht gereicht. Zum Glück gibt es Nachbarn ...
    Danach bin ich nach Köln, komme zurück und es liegt SCHNEE. Jetzt wo der Bürgersteig auf meiner Seite ist, liegt Anfang November SCHNEE.
    Egal - dank Saskia weiß Julien auch was er nicht essen möchte und nicht trinkt (sogar auf japanisch mit Akzent) - nur Pumuckl und Sandmännchen sind besser, als der Sprachkurs.
    Also bis demnäxt. Tom

    ReplyDelete