Sunday, 29 September 2019

Frühling lässt sein blaues Band ...


Ihr Lieben, bevor sich der Winter ganz verkrümelt, habe ich schnell noch ein paar Fotos von Sassi's Skiausflug mit angehängt, wo noch echter Schnee zu sehen ist.Tatsache ist aber, dass der Frühling sich überall Bahn bricht. Einerseits zeigen sich allerorts die Frühblüher in voller bunter Pracht, zum anderen beginnen die eingeführten Bäume ihr Blattwerk zu entfalten (neuseeländische Bäume sind immergrün) und das deutlichste Zeichen des Frühlings ist, dass wir heute unsere Uhren mal wieder vorstellen mussten. Was gab es sonst noch so Aufregendes bei den HanneBergers ? Nach Ixi's ereignisreichen Reisewochen, musste sie sich wieder auf die Schule besinnen, aber mit einem Auge auch schon auf nächstes Jahr schielen und so kam es, dass sie uns überredete am letzten Augusttag nach Auckland zu fahren, um dort denTag der Offenen Tür der Auckland University mit erleben zu können. Unsere Freunde vor Ort waren so nett uns auch dieses Mal wieder einen Unterschlupf (nunmehr im neu erworbenen Haus) zu gewähren und ab ging die Post in Richtung Norden. Ich muss gestehen, der Tag in der Uni gestaltete sich als sehr lehrreich und interessant. Holger und ich wollten am liebsten auch gleich wieder studieren. Um den Tag effektiv zu gestalten, war man gut beraten, wenn man sich vorher schon einen Plan zusammengestellt hat, wann man wo sein wollte, da das Programm überwältigend war. Alle Gebäude und Hörsäle waren für jedermann zugänglich und in den einzelnen Fakultäten wurde ordentlich Werbung für die verschienen Studienrichtungen gemacht. Das Ganze wurde von der breiten Öffentlichkeit sehr gut angenommen und manche Vorträge waren komplett ausgebucht. Am Spannendsten fand ich persönlich die medizinische Fakultät, nicht nur weil auch Ixi sich dafür am meisten interessierte, sondern weil man dort am meisten mitbekam und überallhin geführt wurde. Highlights waren die Räume mit den anatomischen Präparaten und die Übungsräume, die ein Krankenhaus simulierten. Im Anschluss daran sahen wir uns auch eines der Wohnheime an. Es war eines der neu gebauten und somit also noch relativ jungfräulich. Wir drücken Ixi jetzt schon die Daumen, dass sie dort einen Platz bekommt. Am Abend führten wir unsere Gastgeber und einen weiteren jungen Funkamateur zum Essen aus. Endlich mal wieder echte italienische Pizza, lecker! Auf der Rückfahrt machten wir noch einen Stopp in Hamilton. Das Wetter lud zum spazieren gehen  ein und auf unserer Liste stand schon seit langem ein Besuch der Hamilton Gardens. Und ich kann Euch sagen, es war toll. Die Hamilton Gardens ist ein Sammelsurium an thematischen Gärten, eng aneinander gereiht, die sicherlich zu jeder Jahreszeit ihren Reiz haben. Interessanterweise entstanden sie auf den Überresten einer Müllkippe. Die Gartenvariante gefällt mir deutlich besser. Findet auch davon ein paar Impressionen anbei. Nun sind alle Anträge gestellt und Ixi wartet gespannt auf ihre möglichen Zulassungen für das Studium sowie für Stipendien und Wohnheim. Im Moment hat sie aber Ferien, doch die Abschlussprüfungen lassen nicht mehr lange auf sich warten, insofern kann man nicht ganz auf der faulen Haut liegen. Unsere Sassi hatte uns letzte Woche auch überrascht, womit, das erzähle ich Euch dann beim nächsten Mal. Etwas Spannung muss schon sein ;).
Herzlichst Eure HanneBergers


No comments:

Post a Comment