Monday, 1 May 2017

Künstler bei der Arbeit

Unsere Oster-Deko hat nicht schlecht gestaunt, als wir sie nach so vielen Jahren mal wieder aus der Kiste und vom Staub befreit haben, aber dieses Osterfest 2017 wurde sehr traditionell zelebriert. Sassi und ihr Freund Steven kündigten ihren Besuch an. Daraufhin versuchte ich Vorschläge zu machen wie wir dieses Ereignis denn wohl am besten gestalten könnten. Alle meine Vorschläge wurden wohlwollend überdacht, dann aber doch abgelehtnt. Ixi und Sassi bestanden auf die guten alten Osterbräuche wie Ostereier bemalen und Ostereier (getarnt als Schokolade in allen Formen) suchen. Und so wurde es denn auch umgesetzt. Die Kaufhalle wurde leer gekauft und die Leckereien im Blumenbeet versteckt. Üblicherweise bleiben immer einige Sachen verschollen. Aber dieses Mal ergab der Vergleich der Vor- und Nachinventur überraschenderweise eine Null-Bilanz (wobei man fairerweise sagen muss, dass dieses Ergebnis erst im zweiten Anlauf erreicht wurde). Es ist schon erstaunlich, wie schnell so ein Ei verloren gehen kann und als Osterhase hat man dann nur noch eine vage Vorstellung wo es gewesen sein könnte. Danach folgte das Ostereier bemalen. Nach einigem Zaudern fand dann auch Steven Gefallen am kreativen Schaffen und so überboten sich die Künstler förmlich. Sogar ich habe dann Farbe auf zwei Eiern hinterlassen. Es macht wirklich Spaß! Ihr solltet es auch mal probieren. Nach einem tollen Strandspaziergang, bei dem wir allerlei interessantes, aber leider totes Getier fanden, ging die Zockerrunde los. Alles in allem ein tolles Wochenende mit viel gutem Wetter. Und der Speedway - Besuch, den ich auch vorgeschlagen hatte, muss wohl noch ein Weilchen warten. Das Herbstwetter brachte in den vergangenen Tagen aber nicht nur Sonne, sondern auch viel Wind und viel Regen, sodass die Flüsse mal wieder auf ein Maximum anstiegen. Im Moment ist es wieder schön, die Blätter entfärben sich, die Morgennebel treiben ihren Scherz mit den Autofahrern und alles wächst und gedeiht. Ixi und ich sind derzeit mal wieder Strohwitwen, da Holger dienstlich in der Welt unterwegs ist und für unser neues Produkt wirbt. Darüberhinaus sind wir auch stolz auf unsere Radiohelden, die es bis aufs Titelblatt des deutschen Klubmagazins CQ-DL geschafft haben, lag vermutlich am Fotografen. Der Grund dafür ist die WRTC, die kleine Funker Olympiade, wobei man eigentlich noch nicht feiern sollte, denn das letzte Ergebnis ist noch nicht offiziell veröffentlicht worden. Wir drücken alle Daumen, dass das klappt. Wenn dem so ist, heißt es für uns alle im nächsten Jahr (Juli): Auf nach Deutschland. Das wäre toll. Endlich mal wieder alle, oder zumindest viele wiedersehen. Für das nächste Posting warten noch unzählige Bilder aus Wellingten darauf gezeigt zu werden, denn nur eine Woche später hat Neuseeland seinen ANZAC day begangen und der Opfer der Weltkiege gedacht. Diesen Feiertag haben Ixi und ich genutzt, um unsere Hauptstadt mal wieder unsicher zu machen. Was wir dabei erlebt haben und wie der Herbst bei uns dieser Tage aussieht, das zeige ich Euch beim nächsten oder übernächsten Mal.
Liebe Grüße an alle, Eure HanneBergers































No comments:

Post a Comment